Pferde sollten so geritten werden, wie ein Surfer eine Welle reitet. Der Surfer zwingt die Welle nicht, er will sie nicht verändern. Er lernt einfach, wie er sie reiten kann.

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere denken, dass Menschen nicht denken.

Man benötigt eine Sekunde, um das Vertrauen eines Pferdes zu verlieren, aber ziemlich lange, um es wieder zurück zu gewinnen.

Wenn Du das Vertrauen eines Pferdes gewonnen hast, hast Du einen Freund für`s Leben.

Wenn dein Pferd Dir unaufgefordert folgt, wenn es seinen Kopf an Dir anlehnt, wenn es dich anschaut und Dir ein Schauer über den Rücken läuft, dann weißt Du, dass es Dir voll Vertraut.

Pferde verleihen uns die Flügel, die wir zum fliegen brauchen.

Boxenpferde wiehern Ihren Besitzern freudig entgegen- so wie der Häftling sich über den Gefängniswärter mit dem Zellenschlüssel freut.

 

 

Ich bin Marita Lobemeier - geboren 1966 - und lebe mit meinem Sohn in Garbsen.
Mit 6 Jahren hat mich der Pferdevirus erwischt und Pferde sind aus meinem Leben seither nicht mehr wegzudenken.
 
-Ein Traum von mir war es, einmal Reitlehrerin zu werden. Nur wollte ich niemals so werden wie meine damaligen "Englisch-Klassisch Reitlehrer". Irgendwie sagte mir mein Bauch, dass es auch anders geht.
 
-Mein zweiter Traum, ein Pferd auszubilden ohne Gewalt anzuwenden und zum Mitdenken zu veranlassen.
 
-Der dritte Traum war, ein und vor allem mein Pferd ohne Trense und Sattel in völliger Harmonie und dennoch gut kontrollierbar reiten zu können.
 
-Mein vierter Traum war, Tieren mit der Kraft der Natur zur Gesundheit zurück zu verhelfen. Ganzheitlich mit Körper, Geist und Seele in Harmony zurück zu bringen oder zu halten.
 
Alle vier Träume lebe ich jetzt !!!
 
 
Mit 20 bin ich "zufällig" mit meiner damaligen Traberstute (Kjana) durch Uwe Röschmann (mehrmaliger Europameister in Reining und Cutting) zum Westernreiten gekommen. Während meiner Ausbildung für das Westernreiten und die Bodenarbeit / Horsemanship, habe ich diverse Kurse bei namhaften Trainern, wie u.a.
Mike Bridges, Oliver Salzmann, Wayne Maison, Dr. Alfonso Aquilar, Biggi Eide, Volker Laves, Hartmut Keuchel und Kai Wienrich absolviert.  Die Lehren von Jack Brainard, Hardy Oelke, George Maschalani und viele mehr, haben mich inspiriert. Allerdings sind die Pferde selber die besten Lehrer !
 
Nach meiner erfolgreichen Trainerprüfung im Jahre 1999, bei der FN, habe ich auf dem ersten Appaloosa Gestüt in Deutschland, von Carola von Hodenberg im Weserbergland (Deensen), 3 Jahre lang Jungpferde, auch Hengste, eingeritten. Unterricht gegeben und Ausritte geführt. Ebenso zählte es zu meinen Aufgaben, die Schulpferde Korrektur zu reiten.
Nebenbei habe ich noch Westernturniere, in den Disziplinen Pleasure, Trail und Horsemanship, mit meiner Traber- und Appaloosastute mit vielen Siegen und Erfolgen bestritten. Unsere Lieblings Disziplin war Spoon and Egg Race. Die hatten wir fast immer gewonnen, lach....
 
In meinem dann eigenständigen Reitstall habe ich mich auf die Ausbildung und Psychologie von Pferd und Reiter mit dem Zugang über die Bodenarbeit spezialisiert, um traumatisierten Pferden zu helfen.
Zusätzlich habe ich mich auf die Korrektur und Umstellung unterschiedlicher Pferderassen auf die klassische Westernreitweise konzentriert. Auch konnte ich immer wieder "Englisch/Klassisch-Reitern" mit Know-How weiterhelfen und auch ihren Pferden den Weg in die Losgelassenheit zeigen. Schließlich liegt gerade in der körperlichen und psychischen Losgelassenheit ein wichtiges gemeinsames Ziel ! Nunmehr unterrichte ich seit mehr als 25 Jahren und bilde mich stetig fort.
 
Heute kann ich als Pferde - Coach und Tierheilpraktikerin meinem Herzenswunsch folgen und der Gesundheit unserer Pferde dienen. Ganzheitlich mit Körper, Geist und Seele "arbeiten".
 

 


powered by Beepworld